header

Sonntag, 15. Juni 2014


Miau liebe Pelzgesichter und Wechselfellträger, hallo Fans!


Lange haben wir unserer Mama nichts mehr diktiert, wir waren richtig faul.

Aber faul sein gehört zu einem anständigen Katerdasein dazu und so lieben

wir es im Moment, uns in unserem herrlichen Frierrevier* die Sonne auf den

Pelz scheinen zu lassen.

Und ich kann Euch sagen, hier geht es zu wie im Schlaraffenland. Wir sind jetzt nämlich Stars und werden deshalb ständig gefilmt. Und damit wir immer schön brav in die Kamera lächeln,

lassen sich Mama und Papa einiges einfallen.

Wir sind ja nicht blöd und laufen einfach so durchs Bild.

Nein, wir lassen uns schön Leckerlies, Futter und frisches Wasser servieren.

und wollen immer gelobt und bewundert werden, wie schön, toll, fein und gut

wir doch sind. Sogar unsere tigereigene Wiese wird regelmäßig bewässert und getrimmt.

Am besten gefällt uns jedoch die Fanpost in unserem Gästebuch, die wir uns am liebsten

von Mama und Papa vorlesen lassen, während wir in unserer Hängematte die schöne

Aussicht genießen.


Faulpelzige Tigergrüße von Morpheus&Neo


P.S.: Danke für Eure Unterstützung! :-) :-)


*Frierrevier=Balkon

 

 

 

Sonntag, 14. April 2013

Schnurr und gurr, ach wie ist das Leben froh,

besonders wenn man Geburtstag hat... 
Der Tag fing heute so toll an, sonst müssen Morpheus 
und ich jeden morgen Theater machen, um ein kleines 
Futzelchen Leckerli zu bekommen, aber heute ist Mama 
direkt nach dem Aufstehen zu uns gekommen und hat uns 
freudestrahlend geknutscht und uns dann einfach in die Küche 
gelassen, was sonst strengstens verboten ist. 
Dann hat Papa auch noch einfach so den Zugang zum Frierrevier* 
freigegeben und wir konnten ohne vorheriges Gejaule 
unseren Kontrollgang absolvieren. 
Als ich wieder ins Warme zurückkam, schnupperte ich sofort, 
das Leckerlis vorhanden sein müssen. 
Und tatsächlich habe ich ganz viele gefunden. 
Morpheus hat bloß wieder kulleräugig-hilflos geguckt und was 
Feines an seine Aussichtsplattform gereicht bekommen, naja, 
kann ich auch irgendwie verstehen, schließlich schnappe ich 
toller Jäger ihm fast immer alles weg, manchmal auch 
noch in letzter Sekunde, direkt aus seinem Maul. 
Kaum hatten wir die guten Sachen verspeist, 
standen da zwei besonders große Futterstellen mit unseren
absoluten 
Lieblingsleckerlies drauf und dazwischen lag auch noch was zum
Spielen. 
Papa hat uns dann mit seiner fellfreien Vorderpfote an unseren
prachtvoll 
getigerten Pranken angefasst und „Herzlichen Glückwunsch zum
Geburtstag“ gegurrt. Mama fand das ganz toll und dann wurden wir nochmal von
beiden abgeknuscht. 
Wir sind jetzt drei Jahre alt, vollgefressen, müde gespielt,
träge gekuschelt und sowieso 
die Schönsten und Besten. 

Schnurr und gurr, ach wie ist das Tigerleben froh!!

 

*Frierrevier=Balkon 

 

Sonntag, 17. März 2013

Schnurr und brurrrrrrrrrr, ähm gurrrrrr, Ihr Lieben da draußen,

wir lieben ja unser Frierrevier aber so langsam haben wir genug
gebibbert. 
Jeden Morgen, wenn sich die Pforte zu unserem Frischluftspaß
öffnet, 
galoppieren wir ganz schnell drauflos und jedes Mal müssen wir
die Krallen ausfahren und abbremsen, 
weil uns ein eisiger Wind um die Nasen weht. Dabei möchten wir so
gerne diese frechen Federflocken* 
fangen, die kitzeln so schön im Fell und wir schlecken die immer
von unseren Pfoten ab. 
Außerdem stören sie beim Federhappen beobachten, wenn zu viele
davon herumschwirren. 

Ihr könnt uns jetzt mit etwas Glück auch live bei unseren
täglichen Rundgängen im Frierrevier sehen. 
Mornema und Mornepa haben so ein komisches Ding aufgestellt, da
hängt auch ein langer Mäuseschwanz* 
dran, aber als Morpheus da reinbeißen wollte, gabs Ärger. Es ist
manchmal echt schwer, 
die Logik der Wechselfellträger zu verstehen. Naja, dieses
komische Mäuseschwanzdingens* 
hat jedenfalls richtig große Augen und irgendwie könnt Ihr uns
alle mit diesen Augen sehen. 
Eine schöne Vorstellung, sind wir doch zwei wunderschöne,
intelligente, starke, schnelle, 
feine Feinschmeckersuperdupertigerkater... 

*Federflocken=Schneeflocken

*langer Mäuseschwanz=Kabel

*Mäuseschwanzdingens= Webcam 

 

Samstag, 07.04.2012

Auuuuuuuuu, Mama sagt, wir sind mondsüchtig! 
MOND heißt wohl dieser große leuchtende Ball da draußen,
der so verlockend aussieht, wie er da hängt.
Und wir armen Kater kommen einfach nicht dran. Auuuuuuuuuuu,
das ist doch wirklich zum heulen oder jaulen, wie Mama immer
schimpft.
Sie nennt mich neuerdings Jaulekopf oder Heulboje und Neo
Theaterkater
und alles nur, weil wir nachts mit dem Leuchtball spielen wollen.
Wir haben schon alles mögliche versucht, um ihn zu fangen.
Erst mal bedrohlich tun, Fell sträuben, Buckel machen und so,
dann mit dem Tigerpo wackeln, Bocksprünge machen und laut
aufplumpsen
und natürlich miauen bis das Revier wackelt. Wir wecken Mama und
Papa
auch immer auf, damit sie uns helfen. Ich muss mir immer richtig
Mühe
geben: Miauen, Wecker runterschubsen, am Kalender kratzen, Pfoten
unter
die Tastatur schieben, hochheben und fallenlassen, das hilft fast
immer,
achja und Neo wecken und mit ihm Großwildjagd spielen. Wenn der
erst mal
munter ist, macht er richtig Theater, dann will er sofort sein
Guten Morgen Leckerlie, egal wie früh oder spät es da gerade ist,
er ist halt aufgestanden. Und glaubt mir, ich kann nun wirklich
kehlich
und laut jaulen, aber Neo hört erst auf zu
miiiiiiiiauauauauauauauennnnnnnnnnnnnnnnnn,
wenn er das Leckerchen zwischen den Reißzähnen hat.
Papa sagt immer, Neo frisst nicht, Neo inhaliert,
so schnell vertilgt er alles und ich kann immer zusehen,
das ich mit meinem schiefen Zahn das Zeugs gekaut bekomme.
Mama und Papa versuchen in der Zeit, den Leuchtball irgendwie
hinter den Vorhängen vor uns zu verstecken und murmeln was von
mondsüchtige Katzen, Jaulekopf und Theaterkater und gucken uns
ganz grimmig an bevor sie sich wieder hinlegen. Wenn ich Pech
habe,
werde ich noch geschnappt und in die olle kleine Höhle* gesteckt,
aber Mama hat sich das erst einmal gewagt, vielleicht weil ich
mich,
nachdem Neo lautstark für meine Freilassung vor der Höhle
demonstriert
und sein Ziel NATÜRLICH erreicht hat, schnell auf Mamas
Pfotenfell*
erleichtert habe. Ich musste wirklich dolle pullern,
aber sauer war ich auch und musste Mama ein bischen erziehen.
Schließlich wollten wir nur mit dem Leuchtball spielen,
auuuuuuuuuuu, sind wir mondsüchtig!

*Höhle- Transportbox

*Pfotenfell- Schuhe 

 

Sonntag, 20.11.2011 
Gurrrrrrrrrrr!!!!

Ist das herrlich, Ihr lieben Fellpfoten* und Wechselfellträger*!
Ich liege gerade auf der Aussichtsplattform* und wärme meinen
Pelz in der Nachmittagssonne.

War das ein anstrengender Vormittag heute.

Ich musste wieder den ganzen Tag Federhappen* beobachten

und ganz viel schnattern. Jetzt wo es im Frierrevier* wieder
kälter wird,

fliegen die leckeren Dinger ständig durch die die Gegend und ich
kann

meine Zähne nicht mehr zusammenhalten. Neo ist da viel
entspannter.

Er staunt nur immer, wie laut ich schnattern kann. Wenigstens ER ist davon beeindruckt, Mama und Papa nehmen meinen Jagdtrieb leider garnicht ernst und
halten sich immer

die Bäuche vor lachen.

Manchmal muss ich auch quietschen, so wie jetzt gerade, da hinten
flattert nämlich

ein besonders grosser und schmackhaft aussehender Federhappen!
Dann werde ich

mal aufhören, Mama zu diktieren und mich unauffällig in meine

Beobachtungsposition hinter den Vorhang begeben...

Bisssss Baaalllddd Ihrrrr Liebbbbennnn!

 

 

*Fellpfotenträger = Tiere

*Wechselfellträger = Menschen

*Federhappen = Vögel

*Aussichtsplattform = Fensterbrett

*Frierrevier = draußen

 

 

Sonntag, 05. Juni 2011


Mijaujaujaujaujau,


ich habe mich gerade ganz satt platt gemacht und liege

jetzt hier auf dem Boden unseres Reviers* und diktiere

Mama eins meiner Abenteuer.

Das ist heute garnicht so leicht, mir ist nämlich so warm,

das mir die Zunge ganz trocken am Gaumen klebt.

Neo hat heute keine Lust, mir zu helfen, er hat sich beleidigt

in seine neue Höhle unter dem großen Kuschelplatz*

verkrochen. Dabei kann ich doch auch nichts dafür, das mir

alles schmeckt und er so mäkelig ist.

Schließlich gucke ich immer für uns beide so knopfäugig,

wie unser Vorbild, der gestiefelte Kater, um Feines von

Mama und Papa zu ergattern. Deshalb habe ich heute Lachs

gefrühstückt und Neo nur ranzigen Käse. Ich vertstehe echt nicht, warum er

die vielen Lekerein immer verschmäht und lieber Knäckebrot und

Käse frisst und sich nicht wie ich den Magen mit Steak und Lachs

vollschlägt, aber das ist eine andere Geschichte.


Ihr wisst ja, das Neo und ich es immer ganz spannend finden,

wenn Mama und Papa sich ihr Wechselfell* über - und abstreifen.

Letztens kam Papa von der Jagt und warf sein langes Vorderpfoten-

wechselfell* ab. Ich glaube, das ist so eine Art Tarnfell*, um besonders

gute Leckerlies zu fangen. Er hatte nämlich ganz herrlich duftende Beute

dabei: knupsprig braune Federhappen*, bereits erlegt, gerupft und zum

katerlichen Verzehr bereit.

Als angehender Superjäger möchte ich auch mal so eine Beute machen und

ich dachte mir, Papas Tarnfell könnte da hilfreich sein.

Also wartete ich ab, bis er außer Sichtweite war. Ich kletterte den Eckbaum*

hoch um zu den Ästen* zu gelangen, wo Mama und Papa immer ihr

Wechselfell aufhängen und angelte mit meinen Pfoten nach dem Tarnfell.

Zu meiner Freude fiel es glich beim ersten Versuch auf den Boden.

Man, ich kann Euch sagen, das Fell ist riesig. Um es mir überzustreifen

musste ich in die schlauchförmige Öffnung* kriechen. Ich legte mich also ganz platt

auf den Boden, so wie jetzt gerade und robbte immer Pfote für Pfote tiefer

in das Fell hinein. Irgendwann kam ich zu der Öffnung,

aus der immer Papas Vorderpfoten rausgucken und steckte meinen

Kopf hindurch, puh, war das heiß, noch viel heißer als heute!

Und richtig bewegen konnte ich mich auch nicht, wie sollte ich so auf Jagt gehen?

Ich wollte schnell wieder aus dem stickigen Gewand raus, zumal

Papa schon damit angefangen hatte, die knusprigen Federhappen

aufzustischen und ich in meinen Augenwinkeln Neo beim Koketieren um

Mama und Papas Gunst beobachten konnte.

Aber was war das, ich kam nicht mehr vor und auch nicht mehr zurück!

Ich steckte fest, was für eine erniedrigende Situation für einen

stolzen Kater!

Aber mein Appetit war größer als mein Stolz und so entschloss ich mich,

ein Jaulkonzert der Extraklasse anzustimmen um auch noch

einen großen Bissen Knusperhappen* zu ergattern.

Mein Jaulen muss einzigartig gewesen sein, denn Papa kam gleich

angelaufen und befreite mich aus meiner misslichen Lage.

Es kam diesmal kein "Mooorpheus, nein!", stattdessen schüttelte* sich Papa

ganz dolle und gluckste. Das Gleiche machte er dann noch mal, als Mama

ins Revier zurückkehrte und er ihr alles erzählte.

Das Ende vom Lied war, das ich an diesem Tage ein besonders großes

Stück Knusperhappen bekam, weil Mama und Papa Mitleid mit

mir armen Kater hatten, der sich in diesem fiesem Wechselfell

verfangen hatte.

War ich satt und platt, wie jetzt gerade...



*Revier = Wohnung


*großer Kuschelplatz = Sofa


*Wechselfell = Kleidung


*Vorderpfotenwechselfell = Jacke


*Federhappen = Vögel, hier: Hähnchen


*Tarnfell = Jacke


*Eckbaum = Regal


*Äste = Kleiderbügel


*schlauchförmige Öffnung = Ärmel


*Knusperhappen = Brathähnchen


*schütteln, glucksen = Lachen, Lachanfall